Die Geschichte des Songs "Ewigi Liäbi"

Die Geschichte beginnt vor fünf Jahren, als am Radio das Lied «Ewigi

Liäbi» der Mundart-Rockgruppe Mash rauf- und runtergespielt wurde. Unsere jüngeren

Jodler im Klub hatten die Idee, das Lied für die Hochzeit des damaligen Präsidenten

Sepp Amstutz in eine Jodelversion umzuwandeln. Das Ständchen kam bei der Hochzeitsgesellschaft

so gut an, dass wir unsere eigene Version von «Ewigi Liäbi» fortan auch an Konzerten

sangen. Auf Wunsch des Publikums «und auch nur in der Zugabe». Wir möchten betonen,

dass wir traditionelle Jodler sind und uns ganz dem urchigen, unverfälschten Naturjutz

verschrieben haben. Das Festhalten an der Tradition war schliesslich auch der Grund,

weshalb wir im Jodlerklub im Jahr 2004 bei der Planung unserer CD «Mey Freyd» demokratisch

beschlossen, dass «Ewigi Liäbi» nicht aufgenommen werden sollte. Unser Fanklub war

da ganz anderer Meinung. So habe man - hauptsächlich für die Fans - «Ewigi

Liäbi» trotzdem aufgenommen. Seither hat sich viel verändert. «Mey Freyd», die CD

mit der Jodelversion von «Ewigi Liäbi», stieg gleich bei Platz 52 in die Hitparade

ein und konnte sich zwei Wochen lang auf Platz 4 halten. Wir freuen uns natürlich

über den Erfolg, so machen wir das Kulturgut Naturjuitz einem grösseren Publikum

zugänglich. Als Grund für den riesigen Erfolg von «Ewigi Liäbi» sehen wir in dem

emotional berührenden Text und der wunderschönen Melodie.

 

Die Noten können auf hier bezogen werden.